Info Haus

Instruktionen für das Ferienhaus Wehrli Surlej

Stand 2013

Bei Ankunft

  1. Das Wasser bleibt das ganze Jahr angestellt. Die Zuleitung zum Haus liegt jetzt so tief, dass sie nicht mehr einfrieren sollte. Ruedi Wehrli bespricht mit dem letzten Besucher vor dem Winter, wie gesichert ist, dass die letzten Meter der ins Haus führenden Wasserleitung so elektrisch beheizt werden, dass das Wasser auch dort nicht mehr gefrieren kann. Weitere Angaben zu den Wasserleitungen und –Anschlüssen sind im gelben Ordner. Sollte die Leitung trotzdem eingefroren sein, muss sie elektrisch aufgetaut werden von der Firma Reich Silvaplana Tel 081 828 81 88 Pikettdienst Sa So und Feiertage. 081 828 89 89

     

  2. Der Boiler  bleibt das ganze Jahr über gefüllt. Zum Höherstellen der Wassertemperatur zuerst überprüfen, ob Wasser aus den Warmwasserhahnen fliesst, nachher beim Boiler auf die Leiter steigen und den Thermostat auf 55 Grad stellen. Der Stromzufluss zum Boiler wird über den Schalter K 13 geregelt. Normalerweise wird das Wasser automatisch über Nacht aufgeheizt. Im Winter ,d.h. von Oktober bis Mai ist der Boiler im unbenützten Haus aufs Minimum gestellt = ca. 20 Grad. Für rasches Aufheizen am Tag Schalter K13 betätigen und am nächsten Morgen wieder zurückstellen.

     

  3. Heizung Das Haus wird durch den Holzofen in der Stube beheizt. Die oberen und das Schlafzimmer im Parterre erhalten die Wärme durch den Korridor und durch Luftschächte. Sonst gibt es Elektroöfeli; die sind aber nur Zusatzheizungen. Die kleinen Heizkörper in Bad, WC und Küche im Parterre kann man mit Thermostaten regeln;  bitte sparsam. Das Feuer im Holzofen mit Zeitungen oder Zündmitteln und Kleinholz anzünden. Falls Haus und Kamin kalt sind, ev. zuerst mit zwei Zündwürfeln ein paar Zeitungen verbrennen, damit der Kamin warm wird und zieht. Keine Abfälle verbrennen!

     

  4. Fenster und Läden  Der  Rollladen in der Stube muss von innen geöffnet werden; den Fensterflügel sorgfältig öffnen (ev. leicht anheben); die Riegel unten rechts und links lösen und den Laden von Hand hochschieben.

     

  5. Auto  Das Auto kann in der Tiefgarage im Nachbarhaus (Clos) auf Platz 10 ganz hinten links eingestellt werden. Der Schlüssel (mit rotem dreieckigem Schildli) für das Tor hängt bei unserer Haustüre innen am Haken. Beim Hinunterfahren das Tor von oben her am Pfosten links der Fahrbahn öffnen. Wenn man zu Fuss in die Garage geht, kann man auch weiter unten rechts aufmachen. Von innen wird das Tor mit Druck auf die Leiste am Boden oder durch den Schalter links neben dem Tor geöffnet.

     

  6. Küche  Die Anleitung für den Herd und den Backofen befindet sich im Klarsichtmäppli über dem Küchentisch. Kühlschrank: Stecker einstecken, Temperaturregler auf 1-2. Im Wandschrank rechts befinden sich zwei Kühlöffnungen ins Freie; sie sind mit zwei Kissen verschlossen. Wer im Sommer den Schrank etwas kühlen will, kann sie hinausziehen; im Winter verschlossen halten.

     

  7. Betten/Wäsche   Jeder Gast benützt eigene, mitgebrachte Bettwäsche; es hat eine kleine Notreserve im Haus. Auf jedem Bett befindet sich ein Molton und ein Kissenunterzug: Reservemoltons und Kissenunterzüge sind im grossen Schrank im Ost-Schlafzimmer. Diese Moltons und Kissenunterzüge werden mit der kleinen Waschmaschine im Haus (unter der Treppe) gewaschen, wenn sie schmutzig sind. Entdeckt man erst bei der Abreise, dass sie gewaschen werden müssen, kann man sie auf die Waschmaschine legen, damit der Nachfolger sie wäscht. Wer im Schlafsack übernachtet, soll bitte ein Unterleintuch und einen Kopfkissenanzug (über dem Kissenunterzug) verwenden; beides ist im Schrank im Ostschlafzimmer.

     

    • Masse: Betten 100 x 200 cm
    • Kopfkissen: 65/60/ x  90/100cm

    Es hat

    • 4 Schwedenduvets Daunen 160 x 210
    • 3 Schwedenduvets  Daunen160 x 240
    • 2 Schwedenduvets aus synthetischem Material, waschbar, 160 x 210
    • kleinere Duvets im Estrich
  8. Stand Telefonzähler ablesen und notieren (im gelben Ordner)

     

  9. Mitteilungen im gelben Ordner lesen.

    Betrieb, Diverses

  10. Bei Problemen folgende Tel.nummern wählen:
    Für Technisches: Ruedi Wehrli 044 391 40 43
    Sonst: Thomas Hildbrand 079 738 41 69 oder Hardi Wehrli 055 640 26 60

     

  11. Elektrizität  Der Sicherungskasten ist in der Garage (Schrank öffnen)

     

  12. Haus vor der Ankunft heizen lassen  kann man bei Herrn Valentin: er hat einen Hausschlüssel. Tel. 079 636 76 77. Kosten zu Lasten des Bestellers.

     

  13. Post  wird nicht ins Haus gebracht, sondern ins Postfach 214 im Wartehäuschen bei der Postautohaltestelle Parkplatz Surlej gelegt. Postadresse: Ferienhaus Wehrli, Via del Zardin 21,Postfach 7513 Surlej/Silvaplana. Expresssendungen legt die Post auch nur ins Fach, ausser der Absender schreibt gross auf die Sendung: „ bitte telefonisch avisieren, 081 828 81 61“.
    Pakete werden manchmal in das Paketfach hinter dem Wartehäuschen gelegt, den Schlüssel dazu findet man dann im Briefkastenfach.

     

  14. Strasse und Hausnummer  Via del Zardin 21

     

  15. Wegbeschreibung für Fremde:  Silvaplana – Richtung Surlej  – Brücke – weiter bis zur T-Kreuzung, dort links Via del Clos – Via del Zardin  – nach ca 100 m links, alleinstehendes Haus am Waldrand  mit Holzzaun rings herum, vorne am Hügel. Planskizze im gelben Ordner.

     

  16. Telefon 081 828 81 61 und Internetanschluss. Der Zähler ist unter dem Telefon in der Stube. Bei Ankunft und Abreise Stand eintragen im gelben Ordner. Drücken auf den weissen Knopf stellt den Tageszähler auf Null. Internetanschluss ist mit mitgebrachtem Laptop möglich; die Instruktionen im gelben Ordner befolgen.

     

  17. Entsorgen
    Bei der Postautohaltestelle Parkplatz steht ein Häuschen, in dem man fast alles sauber getrennt abgeben kann. Kehricht nur in roten Gebührensäcken (in Lebensmittelläden erhältlich, auch einzeln) entsorgen; Papier und Karton gebündelt.
    Nasses Gras und Heu  in Säcke (aus Emballage oder Plastik, hat es in der Garage) füllen und in die von der Gemeinde bereitgestellt Mulde leeren. Standort Mulde: Silvaplana, Dorfausgang Richtung Sils, grad neben der Zufahrt zum Campingplatz und neben der Feuerwehr; vor der Unterführung unter die Umfahrungsstrasse.

     

  18. Kompost kommt in den Behälter hinter der Garage; bitte die Liste an der Türe im Küchenschrank beachten, auf der Sachen aufgeführt sind, die nicht in den Kompost gehören.
    Besonders Fleissige schichten den Haufen vielleicht im Sommer mal um….

     

  19. Informationen und aktuelle Mitteilungen  über das Haus, Handwerker, Geräte u.s.w.: Im gelben Ordner „Verwaltung“. Ferner vorhanden: Hausbuch (bitte Besuch eintragen), Hausbuch für Kinder, Alben und Ordner für Historisches, Wandervorschläge, Blumen etc.

     

  20. Putzen und andere Arbeiten  trotzdem das Haus von Zeit zu Zeit von Putzprofis gründlich gereinigt wird, wäre es schön, wenn jeder Hausbenützer das Haus in gereinigtem Zustand hinterlässt; auch ist jegliche Mitarbeit bei anderen Arbeiten (Gras mähen, Holz aufbeigen, Fenster putzen u.s.w.) erwünscht; bitte die Liste im gelben Ordner beachten (damit nicht die gleichen Arbeiten  in kürzester Zeit 2x erledigt werden…) und Erledigtes dort eintragen.

     

  21. Arzt, Polizei, Feuerwehr:
    Feuerwehr: 118
    Polizei: 117
    Ambulanz: 144
    Exit Visual Builder
    Arzt: 
    geographisch der nächste, natürlich gibt es in St. Moritz und in Sils noch andere:
    Dr. M. LanfranchiFacharzt allgemeine Medizin
    Via Munterots 8
    7513 Silvaplana
    081 / 838 60 60

     

  22. In der Garage und auf dem Estrich müssen die Öffnungen für die Luft das ganze Jahr offen bleiben, dann bleibt oder wird alles trocken.

     

    Bei der Abreise
    Am Tag vorher:

  23. Verbrauchtes und Defektes ersetzen. Bei Lebensmitteln nur einen minimalen Vorrat anlegen. Nicht vergessen: rote Kehrichtsäcke, Anzündhilfen, Zündhölzer, Seife, WCPapier, Putzmittel, Schreibzeug, ev. Briefmarken, Postkarten, Vogelfutter. Kleine Sachen (bis etwa Fr. 100.- ) bitte selber  bezahlen. Wenn etwas Grösseres geflickt oder ersetzt werden muss, an eine der unter Nr 10 genannten Personen melden, allenfalls auch an die nächsten Besucher des Hauses. Man kann im Volg Silvaplana einen Sack Sonnenblumenkerne 25 kg bestellen (wird innert einer Woche geliefert, Filialleiterin Clalüna weiss Bescheid). Das reicht ein ganzes Jahr. Will man die Kosten nicht selber übernehmen, sie der Auxilium belasten.

     

  24. Ofenfeuer ausgehen lassen

     

  25. Kühlschrank abtauen

     

  26. Eintrag ins Gästebuch  Für Kinderzeichnungen steht ein Album in der Nähe des Hausbuchs.

     

  27. Postfach leeren  den Schlüssel fürs Postfach an den Haken bei der Haustüre hängen.

     

    Bei der Abreise

  28. Erkaltete Asche in den Kehricht geben. Vorsicht: Asche kann 24 Stunden lang nachglühen! Heisse Asche im Ofen oder allenfalls im Blech-Ochsnerkübel lassen. In der Garage hat es eine zweite Aschenschublade.

  29. Beim Kühlschrank Stecker ausziehen. Kühlschranktüre offen lassen. Beide Kühlkanäle im Wandschrank rechts mit den dort vorhandenen Kissen verschliessen.

     

  30. Boiler im Sommerabstellen (im Schaltkasten in der Garage (Sicherung F 14 nach unten kippen = ausschalten), ausser wenn der Nachfolger innert 2/3 Tagen kommt. Sobald es in den Nächten gefrieren kann, mit Hilfe der Leiter oben am Boiler den Thermostat auf „S“ stellen (entspricht ca 20 Grad), Die Wasserleitung in der Garage muss im Winter entleert werden; Bei der Wasserbatterie Hahn 2 (blau) schliessen, in der Garage Hahn öffnen, Restwasser auffangen.

     

  31. Heizkörper  in Küche, Bad, WC  und bei der Wasserbatterie (unter der Treppe) auf Frostschutz (5 Grad) stellen. Türen für Küche, Bad, WC und Türli bei der Wasserbatterie schliessen. Alle tragbaren elektrischen Öfeli ausschalten, Stecker ausziehen. Alle Türen schliessen.

     

  32. Musikanlage und Fernseher   ausschalten, Stecker ausziehen.

     

  33. Haus und Umgebung reinigen. Betten abziehen, Wäsche nach Hause nehmen ausser dem Molton und dem Kissenunterzug, die auf jedem Bett bleiben; sind sie schmutzig, auf die Waschmaschine legen, die nächsten Bewohner sollen sie dann waschen; saubere Moltons und Kissenschonbezüge auf die Betten legen.

     

  34. Mitteilungen  für die nächsten Benutzer im gelben Ordner ablegen.

     

  35. Papierkörbe, Abfallkübel leeren, Abfälle ins dafür vorgesehen Häuschen bei der Postautohaltestelle bringen.

     

  36. Bank und Stühle vor dem Haus  Fussmatten vor der Gartentüre und vor der Haustüre, Ständer für den Sonnenschirm, Velos, Spielsachen etc. in Stube oder Garage versorgen.

     

  37. Den Telefonzähler  in der Stube ablesen, den Betrag in der Liste im gelben Ordner eintragen, Zähler auf Null stellen durch Drücken auf den weissen Knopf, Telefonspesen eintragen in die Abrechnungsliste. Surfzeiten im Internet feststellen und bei der Abrechnung einrechnen.

     

  38. Alle Fenster und Fensterläden schliessen  (ausser wenn im Sommer der Nachfolger innert 2/3 Tagen eintrifft; im Winter spätestens am nächsten Tag). Rollladen in der Stube hinunterlassen und mit den Riegeln von innen sichern.

     

  39. Alle Lichtquellen löschen.

  40. Haustür  und Durchgangstür zur Garage mit Schlüssel abschliessen . Garagentor abschliessen.
    Im Herbst Gartentor aushängen und in die Garage bringen, bevor es schneit; dann kann der Weg ohne Behinderung gepfadet werden.

     

  41. Abrechnung

    Übernachtungstaxen etc. siehe Reglement im gelben Ordner. Übernachtungstaxen + Spesen (für Telefon etc.) mit Einzahlungsschein an die Auxilium einzahlen (das ist juristisch der Hauseigentümer). Konto 80-27406-6. Einzahlungsscheine hat es im gelben Ordner und links unten im Schreibtisch im Schlafzimmer im Erdgeschoss.